Folon Jean-Michel Jean-Michel Folon, Biographievermerke, Graphiken Champetier, Kunstgalerie
Background Image

Jean-Michel Folon

"Ich möchte beim Emporfliegen sterben."

Pic

Biographievermerke

Der belgische Künstler Jean-Michel Folon wurde 1934 in Uccle, in der Nähe von Brüssel geboren. Obwohl er Architektur studierte, widmet er sich rasch der Zeichnung. Er trägt zur Illustration von Zeitschriften und anderen Magazinen bei. Längere Zeit galt er als humoristischer Zeichner. Sehr früh hat er sich eine ihm eigene Welt geschaffen, in der ein anonymes Wesen zu schweben scheint oder sich in einem undefinierbaren, manchmal absurden Raum hineinschleicht. Ende der sechziger Jahre zeigt sein Werk durch die Verwendung der Farbe einen deutlichen malerischen Charakter. 1969 ist seine erste Einzelausstellung in New York („Lefebre Gallery“) zu sehen. In kurzer Zeit setzt sich sein Werk durch und zwar mit Deckblättern von französischen und amerikanischen Zeitschriften, Plakaten und Vorspannen von Fernsehsendungen. Viele Galerien reißen sich um dieses außerordentliche, graphische Talent, das eine gewisse Nostalgie mit einer Kritik der um ihn kreisenden Gesellschaft mischt. Seine aus subtilen Farbschattierungen bestehende Kunst wird immer vertrauter. Das Publikum identifiziert sich sehr oft mit diesem in einer Welt aus Beton verlorenem Menschen, inmitten eines Waldes von gegensätzlich verlaufenden Wegweiser, einem manipulierten, verfremdeten anonymen Wesen. 1971 veranstaltet das „Musée des Arts Décoratifs“ (Museum der angewandten Kunst) von Paris, eine bedeutende Ausstellung seiner Produktion (90 Werke). In Italien, in den USA und in Japan wird der Künstler zu sehen sein. Sein Werk umfasst eine große Anzahl von Radierungen, Serigraphien, Aquarellen, Buchdeckblättern, Illustrationen und Collagen. Die Wandteppiche, die Animation, die Bühnendekoration und die Bildhauerei wecken sein Interesse. Er entwirft Wanddekorationen. Reproduktionen seiner Bilder und seiner Plakate schmücken die Wände vieler französischer und ausländischer Familien. Er starb am 20. Oktober 2005 in Monaco.

Siehe alle Plakate

Die Kunst und die Künstler stellen sich zur Schau : Manifeste, Galerien, Museen, Einzel oder Gruppenausstellungen. An den Wänden, in den Schaufestern, brav oder rebellisch, die Plakate warnen, argumentieren, zeigen. Einige wurden von den Künstlern selbst für bestimmte "events" kreiert, andere, schmucklos zeigen nur Buchstaben. Einige wurden als Lithographien gedruckt, die meisten sind einfache Offsetreproduktionen Es gibt viele Liebhaber, die gern diese rechteckigen Kunstdarbietungen, auf glänzendem oder mattem Papier, sammeln, ob monochrom oder vielfarbig, wortreich oder fast stumm. So werden weiter unten die Plakate (in französisch oder in einer Fremdsprache), die wir ihnen vorstellen, zusammengetragen ; sie dienen der Würdigung der auf unserer Website (327) zu sehenden Künstlern. Unter ihnen gibt es welche, denen ein Plakat noch fehlt; hier werden sie durch einen Ausstellungskatalog oder eine Zeitschrift ersetzt. Wir freuen uns auch mit dieser Rubrik, mythische Galerien wie Denise René, Louis Carré, Claude Bernard, Bernheim Jeune, Maeght, Pierre Loeb und viele andere unsere Reverenz zu erweisen.

Pic

Werkverzeichnissen

Werkverzeichnissen
Werkverzeichnissen

Bibliografische Spuren

Lektüre über den Künstler :
  • « Folon », Catalogue d’exposition, Musée des Arts Décoratifs, Paris 1971
  • « Vue imprenable. Essai sur le monde de Folon », G. Soavi, Chêne, 1971
  • « Collectif (Folon) », Cat. d’exposition, Musées royaux des BA de Belgique 1972
  • « Folon : Aquarelles », Hervé Gauville, Ed. de La Différence, 1984
  • « Flowers by Giorgio Morandi », Rizzoli, New York, 1985
  • « Folon : 25 ans d'affiches », Ed. Centre de l'Affiche,Toulouse, 1989
  • « Folon - Florence », Marilena Pasquali et autres, Ed. Skira, 2005
  • « Folon - Sculptures », Guy Gilsoul et autres, Ed. Quo Vadis, 2009
  • « La vie est un long voyage », J. Vandenbroucke, Ed. Kimera, Tournai, 2009
  • « Folon - Le voyage inédit », F. Balester, La Malmaison, Cannes, 2013
Lektüre von dem Künstler :
  • « Lettres à Giorgio », Ed. Chêne 1975
  • « Conversations entre Folon et Milton Glaser », Herscher, 1983
Website :
www.folon-art.com

Mehr . . . :


Kunstbewegung

+ EINZELNE KUNSTLER / XX° siglo /
Alle Kunstrichtungen

Sehen und entdecken

Weiter schien es mir für Sie nützlich, dass ich Ihnen, nebst den Werken, die wir zur Zeit im Angebot haben, noch ein paar weitere Arbeiten von der Künstler. zeige und vorstelle, die heute zwar verkauft sind, unlängst aber zu unserem Inventar gehört haben. Diese Seite erlaubt es vielleicht dem einen oder anderen das Werk zu einem Titel, oder aber den Titel zu einem Werk gefunden zu haben. Vielleicht konnte er aber einfach nur Zusätzliches im Werk von der Künstler, entdecken.

Sehen und entdecken