Cocteau Jean Jean Cocteau, Biographievermerke, Kunstgalerie Champetier, Graphiken
Background Image

Jean Cocteau

"Ich lernte die Skala der geheimnisvollen Werte kennen."

Pic Image Image Image

Pic

Biographievermerke

Jean Cocteau wurde 1889 in Maisons-Laffitte, in der Nähe von Paris, geboren. Das facettenreiche Werk des Dichters Cocteau besteht aus, um ihn zu zitieren, "poésie de roman, poésie de théâtre, poésie critique, poésie cinématographique". Selbstverständlich ist er Dichter, jedoch auch Romanschriftsteller („Les enfants térribles - Kinder der Nacht“), Dramaturg („Les parents térribles - Nein, diese Eltern!“), Filmregisseur („Orpheus“,“ La belle et la bête - Die Schöne und das Biest“). Er wirkt auch als Bühnendekorateur, macht Keramiken und Lithographien. 1911 entwirft er Plakate für "Le spectre de la rose“ („Der Geist der Rose"), ein Ballett, das in Diaghilew zur Aufführung kommt. Er versucht sich in der Wandmalerei und bemalt den Innenraum mehrerer Kapellen (Villefranche-sur-Mer, Milly-la-Forêt, London), sowie den Trausaal von Menton (Frankreich). Es entstehen auch Vorlagen für Tapisserien. Er wird bekannt als Illustrator vieler Bücher, auch seiner eigenen („Thomas l'imposteur - Thomas, der Schwindler“, „Potomak“); Außerdem illustriert er viele Texte anderer Dichter und Schriftsteller (Radiguet, Hugnet, usw.). Sein graphisches Werk hat nach wie vor nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Einige Kritiker sind der Meinung, dass sein zeichnerisches Werk in jüngeren Jahren mehr Authentizität ausstrahlte, da seine Strichführung später zu sehr statisch, eine immerwährende und gleiche Darstellung ausdrückte. Cocteau liebte es, mythologische Motive, sowie Portraits und Genreszenen zu behandeln. Viele seiner Zeichnungen sind in Alben (Dessins, „Le Mystère de Jean l' Oiseleur - Das Geheimnis vom Vogelfänger“, usw.) zusammengetragen. Im Alter werden ihm viele öffentliche Ehrungen zuteil. Er starb 1963 an der Folge eines Herzinfarktes.

Siehe alle Plakate

Die Kunst und die Künstler stellen sich zur Schau : Manifeste, Galerien, Museen, Einzel oder Gruppenausstellungen. An den Wänden, in den Schaufestern, brav oder rebellisch, die Plakate warnen, argumentieren, zeigen. Einige wurden von den Künstlern selbst für bestimmte "events" kreiert, andere, schmucklos zeigen nur Buchstaben. Einige wurden als Lithographien gedruckt, die meisten sind einfache Offsetreproduktionen Es gibt viele Liebhaber, die gern diese rechteckigen Kunstdarbietungen, auf glänzendem oder mattem Papier, sammeln, ob monochrom oder vielfarbig, wortreich oder fast stumm. So werden weiter unten die Plakate (in französisch oder in einer Fremdsprache), die wir ihnen vorstellen, zusammengetragen ; sie dienen der Würdigung der auf unserer Website (327) zu sehenden Künstlern. Unter ihnen gibt es welche, denen ein Plakat noch fehlt; hier werden sie durch einen Ausstellungskatalog oder eine Zeitschrift ersetzt. Wir freuen uns auch mit dieser Rubrik, mythische Galerien wie Denise René, Louis Carré, Claude Bernard, Bernheim Jeune, Maeght, Pierre Loeb und viele andere unsere Reverenz zu erweisen.

Pic

Werkverzeichnissen

Werkverzeichnissen
Werkverzeichnissen

Bibliografische Spuren

Lektüre über den Künstler :
  • « Cocteau par lui-même », A. Fraigneau, Seuil, 1963
  • « Jean Cocteau, poète graphique », A. Fraigneau et P. Chanel, Ed. du Chêne, 1975
  • « Sur les pas de Jean Cocteau », Hugues de la Touche, Ed. Rom, 1998
  • « Cocteau l'Égyptien », A. Youssef, J. Lacouture, Ed. du Rocher, Monaco, 2001
  • « Jean Cocteau », François Nemer, catalogue du Centre Pompidou, 2003
  • « Jean Cocteau : Les années Francine, 1950-1963 », Carole Weisweiller, Ed. Seuil, 2003
  • « Jean Cocteau le magnifique », P. Fulacher et D. Marny, Gallimard, 2013
  • « Jean Cocteau ou le roman d'un funambule », D.Marny, Ed. du Rocher, 2013
  • « Jean Cocteau - Les murs tatoués », Carole Weisweiller, Ed. Michel de Maule, Paris, 2013
  • « Cahier Cocteau », Cahier de L'Herne, Ed. L'Herne, 2016
Lektüre von dem Künstler :
  • «  Entretiens avec André Fraigneau », Ed. Bibliothèque 10/18 (Poche), 1965
  • « L'Ode à Picasso », Cocteau-Picasso, l'école des lettres, Paris, 1996
Website :
www.jeancocteau.net

Mehr . . . :


Kunstbewegung

+ EINZELNE KUNSTLER / XX° siglo /
Alle Kunstrichtungen

Sehen und entdecken

Weiter schien es mir für Sie nützlich, dass ich Ihnen, nebst den Werken, die wir zur Zeit im Angebot haben, noch ein paar weitere Arbeiten von der Künstler. zeige und vorstelle, die heute zwar verkauft sind, unlängst aber zu unserem Inventar gehört haben. Diese Seite erlaubt es vielleicht dem einen oder anderen das Werk zu einem Titel, oder aber den Titel zu einem Werk gefunden zu haben. Vielleicht konnte er aber einfach nur Zusätzliches im Werk von der Künstler, entdecken.

Sehen und entdecken