Background Image

Roy Adzak

Pic Image Image Image

Der Bildhauer und Photograph Roy Adzak (Pseudonym von Wright Royston) wurde 1927 in Reading (Grossbritannien) geboren. Er macht viele Reisen und lässt sich Anfang der sechziger Jahre in Paris nieder. Dort eröffnet er im 14 ten Arrondissement Räumlichkeiten, die er für die Ausstellungen junger Künstler zu Verfügung stellt. Er selbst zeigt seine  Arbeiten in Gruppenausstellungen, die in der Nähe der

  • Möchten Sie über die neusten vorrätigen Werke dieses Künstlers informiert werden ? Geben Sie Ihre E-mail-Adresse ein, damit wir Sie benachrichtigen können.

3 verfügbare Werke

Signierte Originalserigraphie de  : Gesicht II
Gesicht II
Serigraphie
Quatre figures
Serigraphie
Profils I
Serigraphie

Werkverzeichnisse

Werkverzeichnisse
Kein Katalog realisiert. Werkverzeichnisse

Bibliografische Spuren

Lektüre über den Künstler :
* « Revue Iris Clert », numéros 19 (mai 1965) et 34 (1968)
* « Cinq prophètes du Réel Imaginaire », Alain Jouffroy, in revue XXème Siècle  - Panorama 75, Paris, Juin 1975
* «  Made in France 1947-1997, 50 ans de création en France », catalogue d'exposition, Centre Georges-Pompidou, Paris, 1997
Website :
Keine Website für diesen Künstler bekannt.
Merh wissen :
Stempel :


Kunstbewegung

Sehen und entdecken

Weiter schien es mir für Sie nützlich, dass ich Ihnen, nebst den Werken, die wir zur Zeit im Angebot haben, noch ein paar weitere Arbeiten von der Künstler. zeige und vorstelle, die heute zwar verkauft sind, unlängst aber zu unserem Inventar gehört haben. Diese Seite erlaubt es vielleicht dem einen oder anderen das Werk zu einem Titel, oder aber den Titel zu einem Werk gefunden zu haben. Vielleicht konnte er aber einfach nur Zusätzliches im Werk von der Künstler, entdecken.



Siehe alle Plakate

Die Kunst und die Künstler stellen sich zur Schau : Manifeste, Galerien, Museen, Einzel oder Gruppenausstellungen. An den Wänden, in den Schaufestern, brav oder rebellisch, die Plakate warnen, argumentieren, zeigen. Einige wurden von den Künstlern selbst für bestimmte "events" kreiert, andere, schmucklos zeigen nur Buchstaben. Einige wurden als Lithographien gedruckt, die meisten sind einfache Offsetreproduktionen Es gibt viele Liebhaber, die gern diese rechteckigen Kunstdarbietungen, auf glänzendem oder mattem Papier, sammeln, ob monochrom oder vielfarbig, wortreich oder fast stumm. So werden weiter unten die Plakate (in französisch oder in einer Fremdsprache), die wir ihnen vorstellen, zusammengetragen ; sie dienen der Würdigung der auf unserer Website (327) zu sehenden Künstlern. Unter ihnen gibt es welche, denen ein Plakat noch fehlt; hier werden sie durch einen Ausstellungskatalog oder eine Zeitschrift ersetzt. Wir freuen uns auch mit dieser Rubrik, mythische Galerien wie Denise René, Louis Carré, Claude Bernard, Bernheim Jeune, Maeght, Pierre Loeb und viele andere unsere Reverenz zu erweisen.

Pic